abnehmen - minka gantar.jpeg

 

Das Abendessen ist die wichtigste Mahlzeit des Tages – es entscheidet darüber, ob das Hormon DHEA produziert wird oder nicht

 

 

Das Abendessen sollte aus Eiweiß und Gemüse bestehen:

Wenn Sie Prosciutto Liebhaber sind, legen Sie dazu noch etwas Käse auf Ihren Teller, sowie Oliven und einige Mandeln.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Meiden Sie abends Brot, Süßigkeiten und Alkohol, da all diese Lebensmittel viel Zucker enthalten – und daher einen hohen glykämischen Index haben. Folglich wird zu viel Insulin ins Blut ausgelöst, was die Fettzellen für einige Stunden »verschließt«. Dies verhindert den Energieverbrauch aus den Fettzellen, was die Regeneration vor dem Schlaf hemmt. Mehr über Abend-Gerichte, die eine Produktion der Regenerations-Hormone fördern auf Seite 139.

 

Essen mit niedrigem glykämischen Index ist die Lösung für viele gesundheitliche Probleme!

Sich mit Nahrung mit niedrigem glykämischen Index zu ernähren, ist sehr einfach und auch für die ganze Familie geeignet. Es ist keine Diät, sondern eine Lösung für das ganze Leben. Wenn Sie über den glykämischen Index Bescheid wissen, werden Sie nicht mehr andauernd mit Ihrem Magen kämpfen müssen, mit dem andauernden Wunsch nach Süßem. Stattdessen werden Sie Energie und Elan empfinden. Sie werden die überflüssigen Pfunde los, Ihre Verdauung wird besser und Sie werden die Entgiftung des Körpers beschleunigen und dem Körper helfen, die Hormone ins Gleichgewicht zu bringen.

Diejenigen, die ihr Leben lang schlank sind, wissen wahrscheinlich gar nicht, was eine Hunger-Attacke ist. Solche Menschen können essen, was sie wollen, und an ihrem Körper ist nichts davon bemerkbar.

Ich bin sicher, dass Sie jemanden kennen, der essen kann,  was er will, während Sie nur am Kühlschrank vorbei gehen und schon ein Kilo mehr wiegen. Das ist nicht fair! Manchmal höre ich: »Ich werde schon von einem Blick auf ein Glas Wasser dick!«

Wir Menschen sind sehr unterschiedlich. Machen Sie folgenden Test und finden Sie heraus, ob Sie empfindlich auf Kohlehydrate sind. Beantworten Sie die Fragen mit ja oder nein.

 

Sind Sie empfindlich auf den Zucker in Lebensmitteln? *

*Zusammengefasst aus: Dr. Richard F. Heller in Dr. Richael F. Heller: Auch von Kohlehydraten kann man abhängig sein. Sie sind nicht selber schuld für Ihre überflüssigen Kilos.

  1. Nachdem ich ein vollwertiges Frühstück gegessen habe, bin ich noch vor dem Mittagessen hungriger als wenn ich gar nichts gegessen, oder nur eine Tasse Kaffee getrunken hätte.

  2. Mitten am Nachmittag werde ich müde und/oder hungrig.

  3. Nach einer größeren Mahlzeit werde ich sehr faul und müde.

  4. Manchmal verlege ich die für den Abend geplanten Aufgaben und Aktivitäten, da ich nach dem Abendessen meine Motivation verliere.

  5. Wenn ich anfange ein Gericht, Snacks oder Süßigkeiten zu essen, die viel Stärke beinhalten, kann ich nicht aufhören. Ich habe so viele Probleme damit, dass es besser wäre, dass ich erst gar nicht angefangen hätte diese Nahrung zu essen.

  6. Ca. Zwei Stunden nach einer Mahlzeit werde ich manchmal müde, hungrig, reizbar, verwirrt. Ich zittere, verliere meine Motivation und bekomme Kopfweh. Manchmal geht es mir besser, wenn ich dann etwas esse.

  7. Wenn ich unter Stress stehe, will ich essen: sofort oder später, wenn die Angespanntheit etwas nachlässt.

  8. Gerichte, die Zucker, Fruktose oder künstliche Süßstoffe beinhalten, sind Teil meiner Mahlzeiten.

  9. Ich habe das Gefühl, dass ich mit dem Älterwerden auch schneller zunehme.

  10. Mindestens einer meiner Blutsverwandten ist dick.

  11. Mein Lebensstil ist nicht besonders aktiv.

  12. Zu Hause und bei der Arbeit bin ich regelmäßig einer gewissen Menge an Stress ausgesetzt.

  13. Mir wurde gesagt, dass ich einige der folgenden gesundheitlichen Störungen habe: hohen Blutdruck, zu hohe Cholesterinwerte, hohe Triglyceridwerte, niedrige HDL-Werte und hohe LDL-Werte oder Altersdiabetes.

  14. Einer meiner Eltern (oder beide) haben (hatten) mindestens eine der folgenden Krankheiten: hohen Blutdruck, zu hohe Cholesterinwerte, hohe Triglyceridwerte, niedrige HDL-Werte und hohe LDL-Werte oder Altersdiabetes.

  15. Ich werde oder wurde mit weiblichen Ersatz-Hormonen behandelt, nehme ständig Abführmittel, nehme (rezeptfreie) Medikamente für eine der folgenden gesundheitlichen Probleme: hoher Blutdruck, hohe Blutfett-Werte (hohe Cholesterinwerte).

 

 

Auswertung (zählen Sie nur die Punkte bei den Fragen, die Sie mit »ja« beantwortet haben)

  1. ………… 6 Punkte

  2. ………… 2 Punkte

  3. ………… 1 Punkt

  4. ………… 4 Punkte

  5. ………… 5 Punkte

  6. ………… 3 Punkte

  7. ………… 3 Punkte

  8. ………… 1 Punkte

  9. ………… 3 Punkte

  10. ………… 3 Punkte

  11. ………… 3 Punkte

  12. ………… 3 Punkte

  13. ………… 5 Punkte

  14. ………… 4 Punkte

  15. ………… 4 Punkte

 

Die höchste Punktzahl ist 50.

 

Stufen der Abhängigkeit auf Zucker:

  • 13 Punkte oder weniger – zweifelhafte Abhängigkeit von

        Kohlehydraten

  • 14 bis 22 Punkte  – milde Abhängigkeit von Kohlehydraten

  • 23 bis 35 Punkte – leichtere Abhängigkeit von Kohlehydraten

  • 36 bis 50 Punkte – starke Abhängigkeit von Kohlehydraten

 

Zweifelhafte Abhängigkeit von Kohlehydraten

Wenn Sie ein paar überflüssige Pfunde loswerden wollen, ist das kein Problem für Sie. Essen Sie ein bisschen weniger und das Problem ist für Sie gelöst.

 

Milde Abhängigkeit von Kohlehydraten

Ab und zu nehmen Sie etwas größere Mengen von Snacks, Süßigkeiten oder Nahrung zu sich, die viel Stärke beinhalten. Manchmal stellen Sie fest, dass Sie sich nicht zurückhalten können und dieser Art von Nahrung nicht nein sagen können. Gerichte mit viel Fett und Kohlehydraten, wie z. B. Eiscreme, Schokolade, Pizza, Brot oder chinesisches Essen finden Sie unglaublich anziehend!

Schon der Anblick dieses Essens und der Geruch verführen Sie dazu, es zu essen, obwohl Sie sich eigentlich zurückhalten könnten.

Vielleicht sind Sie einfach jemand, der gerne isst. Sie haben einige Kilos zu viel auf den Rippen. In der Fortsetzung werden Sie erfahren, welches Essen den Wunsch nach häufigem Essen, bzw. zu großen Portionen stoppt. Dieser Wunsch wird einfach verschwinden. Gleichzeitig wird sich die natürliche Fähigkeit ihres Körpers die mit dem Essen erhaltene Energie zu verbrauchen erneuern. Die Energie wird sich somit nicht mehr in Fettzellen an Ihrem Köper stauen.

 

Leichte Abhängigkeit von Kohlehydraten

Sie haben wahrscheinlich schon mehrmals mit überflüssigen Pfunden gekämpft, die jedoch schnell zurückgekommen sind. Manchmal haben sie Sie ausgehalten und absolut nichts von dem gegessen, nach dem Sie sich gesehnt haben. Bei anderen Gelegenheiten haben Sie Stress, das Aufgeben des Rauchens, die Menopause, die Müdigkeit oder das Älterwerden die Fähigkeit einer funktionellen Kontrolle der Ernährungsgewohnheiten und des Körpergewichts.

Manchmal finden Sie, dass Sie zu Gerichten mit Kohlehydraten und Fetten, wie z. B. Eiscreme, Schokolade, Brot, Pizza und chinesischem Essen nicht nein sagen können. Sobald es Ihnen gelingt ein »übermenschliches« Maß an Selbstdisziplin zu zeigen, werden Sie mit nur einem minimalen Gewichtsverlust belohnt oder es passiert sogar, dass das Gewicht trotz Ihrer Bemühungen nicht fallen will. Die Waage zeigt nicht ein Gramm weniger.

 

Starke Abhängigkeit von Kohlehydraten

Sie empfinden manchmal eine besondere

Neigung zur Nahrung, die reich an Fett

und/oder Kohlehydraten sind, wie z. B.

zu Eiscreme, Schokolade, Pizza oder

chinesischem Essen. 

Und gerade wegen solcher Nahrung werden

Sie sehr schnell dick.

Bereits in der Jugend haben

Sie Gerichte geliebt, die reich an

Kohlehydraten waren. Nun – da Sie etwas

älter sind – werden Sie jedoch wegen solch

einer Ernährung immer schneller dick.

Sie fangen zwar manchmal an abzunehmen,

aber sobald Sie wieder in alte Gewohnheiten

zurückfallen, kommen die verlorenen

Pfunde schnell wieder und mit ihnen

Ihre Schuldgefühle.

Plötzliche Höhen und Tiefen der Blutzuckerwerte können Gefühlsschwankungen bewirken, sowie Gereiztheit, Nervosität und Angst, Müdigkeit, Gleichgültigkeit und Motivationsverlust. Wenn Sie stark von Kohlehydraten abhängig sind, dann wissen nur Sie, wie sehr Sie sich bemüht haben und wie schwer der Kampf ist.

In der Fortsetzung erfahren Sie, wie man die Gründe für einen unaufhaltsamen Wunsch nach Nahrung und folglich das Häufen von Kilos loswerden kann. Es geht dabei nicht um eine Diät, die Entbehrung und Opfer verlangt, sondern eher um einen Hormonausgleich, der der eigentliche Verursacher Ihrer Probleme mit der Ernährung und mit dem Körpergewicht ist.

wennhoronepartymachen-gantar.jpeg
večerja-kako_shujšati_2_kilograma_v_enem